Aktuelle Informationen für unsere Schule bezüglich der Coronapandemie

Schulbetrieb nach den Winterferien ab dem 15. Februar 2021

Letzte Aktualisierung: 12.02.2021 13:22 Uhr

 

[Quelle: Bildungsministerium]

Der Schulbetrieb in der derzeit geltenden Struktur (Schulschließung mit Notbetreuung) wird auch nach den Winterferien bis zum Ende der 8. Kalenderwoche fortgesetzt.

 

Soweit in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 200 pro 100.000 Einwohner im Zeitraum 22. bis 26. Februar 2021 an allen Tagen unterschreitet, wird ab dem 1. März 2021 an den Grundschulen und den Förderschulen der Präsenzunterricht unter Befreiung von der Präsenzpflicht wieder aufgenommen. Dabei findet der Unterricht an Grundschulen in festen Lerngruppen insbesondere durch die Klassenlehrerin bzw. den Klassenlehrer statt. Notbetreuung an den Grund- und Förderschulen oder Distanzunterricht findet nicht statt.

 

Sobald in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 50 pro 100.000 Einwohner an fünf aufeinander folgenden Schultagen unterschreiten, findet an allen Schulen des jeweiligen Landkreises oder der jeweiligen kreisfreien Stadt wieder Regelbetrieb statt.

 

Was bedeutet "Aussetzung der Präsenzpflicht"?


Die Aufhebung der Präsenzpflicht bedeutet, dass regulärer Präsenzunterricht angeboten wird, die Teilnahme daran jedoch nicht verpflichtend ist. Das bedeutet aber nicht, dass damit die Schulpflicht aufgehoben ist. Schülerinnen und Schüler, die nach Entscheidung der Erziehungsberechtigten in der Betreuung zu Hause sind und nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, erhalten für diese Tage Arbeits- und Aufgabenangebote zur Bearbeitung in der häuslichen Wohnung. Die Wochenpläne sind in Absprache mit der Klassenlehrerin regelmäßig abzuholen. Gleiches gilt für die Rückmeldung der erledigten Aufgaben. Ein Anspruch auf Notbetreuung oder Distanzunterricht besteht bei Aussetzung der Präsenzpflicht nicht.


Vergleichsarbeiten in Klasse 3

 

Abweichend von den Festlegungen in den Schulleiterbriefen des MB und den Schulleiterbriefen des LISA vom 15.10.2020 werden aufgrund der coronabedingten besonderen Situation im aktuellen Schuljahr keine verpflichtenden Vergleichsarbeiten durchgeführt.

 

Zentrale Klassenarbeiten Klasse 4

 

Eine Entscheidung über die Durchführung der zentralen Klassenarbeiten erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

 

Dokumente zu diesem Beitrag

 

- Schulleiterbrief vom 02. Februar 2021

 

 

Organisation der Zeugnisübergabe am 04.02.2021 und am 05.02.2021

Die Schließung der Schulen wirkt sich auch auf die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse aus. In Anlehnung an den Schulleiterbrief des Ministers für Bildung vom 20. Januar 2021 wird die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse wie folgt organisiert.

 

Die Schülerinnen und Schüler, die am Freitag, dem 05.02.2021 in der Notbetreuung sind, erhalten ihre Zeugnisse zum regulären Stichtag - also am 05.02.2021.

 

Für die Schülerinnen und Schüler, die nicht in der Notbetreuugn sind, gilt für die Ausgabe der Zeugnisse das folgende Organisationsschema:

 

 

 

Klasse Donnerstag, 04. Februar 2021 Freitag, 05. Februar 2021
Zeugnisse der Klassen 1 bis 3 werden in der Turnhalle ausgegeben.
 1a   ---  08.00 Uhr bis 09.30 Uhr
 ---  10.15 Uhr bis 12.00 Uhr
 1b   08.00 Uhr bis 09.30 Uhr  ---
 10.15 Uhr bis 12.00 Uhr  ---
 2a  10.15 Uhr bis 12.00 Uhr  08.00 Uhr bis 09.30 Uhr
 2b  08.00 Uhr bis 09.30 Uhr  10.15 Uhr bis 12.00 Uhr
 3a  10.15 Uhr bis 12.00 Uhr  08.00 Uhr bis 09.30 Uhr
 3b  08.00 Uhr bis 09.30 Uhr  10.15 Uhr bis 12.00 Uhr
   Zeugniss der Klassen 4a und 4b werden im Klassenraum der Klasse 4a ausgegeben.
 4a  08.00 Uhr bis 10.00 Uhr  10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
 4b  10.00 Uhr bis 12.00 Uhr  08.00 Uhr bis 10.00 Uhr

 

Bitte beachten Sie auch bei der Übergabe der Zeugnisse die Abstands- und Hygienegegeln

 

  • Bitte tragen Sie auf dem Schulgelände um im Schulgebäude eine Mund- und Nasenbedeckung. Das Targen einer medizinischen Schutzmaske ist für das Schulgebäude sowie das Schulgelände nicht vorgeschrieben, wird aber von Seiten der Schulleitung empfohlen.
  • Bitte machen Sie aus der Zeugnisausgabe kein Familientreffen. Es genügt, wenn Ihr Kind alleine oder in Begleitung eines Erwachsenen kommt.
  • Bitte melden Sie sich bei Ihrer Klassenlehrerin (nicht beim Schulleiter!), wenn Sie in dem geplanten Zeitfenster nicht in der Schule erscheinen können um das Zeugnis abzuholen.
  • In den angegebenen Zeiträumen sind jeweils die Klassenlehrerinnen verfügbar. diese Planung soll ermöglichen, dass das Zeugnis mit einigen persönlichen Worten der Klassenlehrerin übergben wird. Außerhalb der genannten Zeiträume sind pädagogische Mitabeiter verfügbar und können das Zeugnis aushändigen. 
    Wir bitten Sie darum, Wartezeiten einzuplanen.

Information zur Schulsituation ab Montag, dem 11. Januar 2021

Letzte Aktualisierung: 19.01.2021 09:11 Uhr

 

Am 05. Januar 2021 haben die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder gemeinsam mit der Bundeskanzlerin über weitere Maßnahmen beraten.

Auch bezogen auf die Schulen haben sich die Länderchefs mit der Kanzlerin beraten. Das Landeskabinett des Landes Sachsen-Anhalt hat sich in seiner anschließenden Beratung an die im Bund beschlossenen Maßnahmen angeschlossen.

 

Was wurde in Bezug auf die Schulen beschlossen?

 

Quelle: Bildungsministerium

 

Schulschließung bedeutet im Sinne der 9. SARS-Cov-2-EindV, dass die Schulen für den Unterrichtsbetrieb geschlossen sind.

Der Unterricht an den Schulen im Land Sachsen-Anhalt findet ab dem 11. Januar 2021 zunächst bis zum 31. Januar 2021 als Distanzunterricht statt. Davon ausgenommen sind lediglich die Schülerinnen und Schüler, die im Sommer 2021 ihren Schulabschluss erwerben. Für diese Schülerinnen und Schüler findet der Unterricht ab dem 11. Januar 2021 in der Regel als Präsenzunterricht statt. 

Für Kinder bis zum 12. Lebensjahr, die gemäß der geltenden SARS-COV-2-EindV einen Anspruch auf Notbetreuung haben, wird diese während der planmäßigen Unterrichts- oder Öffnungszeit der Schule in der Schule gewährleistet.

 

Fragen zur Notbetreuung


Werden die Schulaufgaben im Rahmen der Notbetreuung erfüllt?

Ja.
Im Rahmen der Notbetreuung lösen wir mit den anwesenden Schülerinnen und Schülern die Aufgaben aus den Wochenplänen. Die notwendigen Arbeitsblätter werden natürlich in der Schule ausgedruckt.


Reichen die Arbeitsbescheinigungen, die bereits abgegeben wurden oder werden neue benötigt?
Das kommt darauf an welche gemeint sind.
Wir akzeptieren die Arbeitsbescheinigungen, die sie im Dezember 2020 oder Januar 2021 bereits für die Geltendmachung Ihres Anspruchs auf Notbetreuung im Schulhort abgegeben haben. Arbeitsbescheinigungen aus der Phase der Schulschließung im Frühjahr müssen erneuert werden.

 

Werden die Formulare auf der Homepage der Schule veröffentlicht?
Ja.
Momentan liegen seitens des Bildungsministeriums aber noch keine Formulare für die schulische Verwendung vor. Diese stehen frühestens morgen zur Verfügung. Wir akzeptieren aber auch das Antragsformular, mit dem Sie Ihren Anspruch auf Notbetreuung für den Schulhort geltend machen für die Notbetreuung in der Schule.


Formulare

 

Ein Formular für den schulischen Bereich, mit dem Eltern aus systemrelevanten Berufen Ihren Anspruch auf Notbetreuung geltend machen können, ist noch nicht veröffentlicht. Der Anspruch kann aber auch mit dem Formular des Schulhortes geltend gemacht werden. Eltern, die sowohl die Notbetreuung im Schulhort als auch in der Schule in Anspruch nehmen wollen, brauchen das Formular nur einmal ausfüllen und geben es entweder im Schulhort oder im Sekretariat der Schule ab.

 

  1. Antragsformular für die Notbetreuung (Version Schulhort)
  2. Neunte Eindämmungsverordnung in der Fassung vom 08. Januar 2021

 

Veränderung der Kohorte ab dem 16. November 2020

Letzte Aktualisierung: 07.12.2020 14:17 Uhr

 

Die Coronapandemie bestimmt weiterhin unseren Alltag. Die Auswirkungen in Folge der steigenden Infektionszahlen betreffen nun auch immer mehr das gemeinsame Lernen in der Schule. Das Bildungsministerium hat mit seinem Rahmenhygieneplan vom 03.Dezember 2020 den Schulen einen Handlungsleitfaden zur Verfügung gestellt. An diesem Handlungsleitfaden richtet sich unser schulinternes Hygienekonzept aus.


In Abstimmung mit den Vertretern des Schulelternrates, den Lehrkräften sowie den pädagogischen Fachkräften des Schulhortes haben wir weitere Maßnahmen beschlossen. Deshalb werden wir ab dem 16. November 2020, die Bildung der Kohorte an unserer Schule verändern. Die acht Klassen unserer Schule werden in vier Kohorte eingeteilt. Begleitet wird diese Maßnahme von einer Veränderung im Zeitplan für die Klassen 3 und 4. Der Unterrichtsbeginn für Klassen 3 und 4 ist bereits um 7.40 Uhr. Der Unterrichtsschluss nach der 6. Stunde ist um 13.20 Uhr. Für detaillierte Informationen beachten Sie bitte die Übersicht am Ende dieses Artikels.


Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Zeiten der Hofpausen so zu staffeln, dass wir die Anzahl der Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof reduzieren. Mit der vorliegenden Planung befindet sich nur noch jeweils eine Kohorte auf dem Schulhof. Deshalb können wir auf die Durchsetzung der Maskenpflicht auf dem Schulhof verzichten. In den übrigen gemeinsamen Bereichen bleibt die Maskenpflicht wie bisher bestehen. Im Unterricht besteht weiterhin keine Maskenpflicht.


Warum machen wir das?


Diese Maßnahmen bedeuten eine Umstellung für unsere Schülerinnen und Schüler.
Wir verfolgen damit das Ziel, den Präsenzunterricht an unserer Schule aufrecht zu erhalten. Wir wollen damit verhindern, dass im Fall einer Infektion die gesamte Schule von einer Schließung betroffen ist. Wir bitten deshalb um Ihr Verständnis für diese Maßnahmen.
Wir müssen gemeinsam alle Anstrengungen unternehmen, um unseren Kindern einen geregelten Schulalltag zu ermöglichen.

 

Hinweise zu dieser Planung

 

  • Klasse 1 und 2: Die fünfte Stunde endet 5 Minuten später – also erst um 13.00 Uhr.
  • Klasse 3 und 4: Die erste Stunde beginnt bereits um 7.40 Uhr. Unterrichtsschluss nach der 6. Stunde ist bereits um 13.20 Uhr
  • Klasse 3 und 4: Wenn der Unterricht nach der 5. Stunde endet, erfolgt eine Betreuung bis 13.00 Uhr. Hortkinder gehen danach wie gewohnt in den Hort über.
  • Der Schulhof ist in zwei Bereiche geteilt. Die Kinder werden belehrt, in den zugewiesenen Bereichen zu bleiben.
  • Sport- und Schwimmunterricht, sowie Englisch finden weiterhin planmäßig statt.
  • Der Musikunterricht unterliegt zwar Einschränkungen, wird aber auch planmäßig durchgeführt.
  • Arbeitsgemeinschaften können nicht mehr angeboten werden.
  • Das Angebot „Hausaufgabenzimmer“ wird nur noch für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 und 2 vorgehalten.
  • Die Betreuung erfolgt aber in getrennten Räumen.
  • Bitte beachten Sie auch die Hinweise des Schulhortes
Downloads zu diesem Beitrag

kohorte_2020_11_16.png

Schulen entwickeln Pläne zum Fernunterricht

Letzte Aktualisierung: 27.10.2020 18:26 Uhr

 

Das Bildungsministerium hat in seiner E-Mail vom 22. Oktober 2020 die Schulen aufgefordert, Konzepte für den Fernuntericht zu entwickeln. 

 

Auch wir werden einen Plan erstellen. Gleichzeitig hoffen wir, dass dieser Plan nicht zur Anwendung kommen muss.

 

Den Schulen wurde dafür ein Leitfaden zur Verfügung gestellt, den wir hier an dieser zu Ihrer Information zur Verfügung stellen.

 

Downloads zu diesem Beitrag:


  1. Schulleiterbrief des Bildungsministers
  2. Handreichung. "Empfehlungen für den Distanzunterricht"

 

Umgang mit Erkältungssymptomen

Letzte Aktualisierung: 16.10.2020 08:40 Uhr

 

Das Landesschulamt hat in Bezug auf den Umgang mit Erkältungssymptomen einen Leitfaden für Eltern und Lehrkräfte zur Verfügung gestellt. Wir geben Ihnen hier die Informationen weiter. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch das "Schnupfenpapier".

 

Hinweise des Landesschulamtes


  1. Ein einfacher Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, genauso wie gelegentlicher unauffälliger Husten, Halskratzen oder Räuspern, sind kein Ausschlussgrund. Diese Kinder und Jugendlichen können die Schule besuchen.
  2. Kinder und Jugendliche, bei denen Symptome wie Husten bekannt und einer nichtinfektiösen Grunderkrankung wie z.B. Asthma zuzuordnen sind, können ebenfalls weiterhin die Einrichtung besuchen.
  3. Kinder und Jugendliche mit einer Symptomatik, die auf COVID-19 hindeutet, dürfen die Einrichtung nicht besuchen. Typische Symptome sind:
    1. Fieber ab 38 °C,
    2. Husten,
    3. Durchfall,
    4. Erbrechen,
    5. allgemeines Krankheitsgefühl (Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen),
    6. Geruchs- oder Geschmacksstörungen.
  4. Ob Kinder oder Jugendliche eine Ärztin oder einen Arzt benötigen, müssen zunächst die Sorgeberechtigten beurteilen. Sollte die behandelnde Hausärztin oder der behandelnde Hausarzt nicht erreichbar sein, ist die 116 117 Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.
  5. Zeigen Kinder oder Jugendliche Allgemeinsymptome ohne klaren COVID-19 Verdacht, müssen sie mindestens zwei Tage zu Hause beobachtet werden und mindestens 24 Stunden fieberfrei und in gutem Allgemeinbefinden sein.
  6. Gesunde Geschwister, die keinen Quarantäneauflagen des zuständigen Gesundheitsamtes unterliegen, können die Schule besuchen.
  7. Bei Kindern oder Jugendlichen ohne Krankheitssymptome, welche jedoch persönlichen Kontakt zu einer Person mit positivem Testergebnis hatten, wird das Gesundheitsamt über den Schulbesuch entscheiden.
  8. Zeigen Kinder oder Jugendliche offensichtliche Symptome, entscheidet die Schulleitung, die betroffenen Kinder oder Jugendlichen aus dem Unterricht zu nehmen und (bei minderjährigen Kindern die Eltern) aufzufordern, eine Ärztin oder einen Arzt aufzusuchen. Die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes kann erst nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung erfolgen.

Die heutigen Empfehlungen können sich je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen ändern.

 

Landesschulamt Sachsen-Anhalt

 

Halle (Saale), 15.10.2020

Schnupfenpapier

Sehr geehrte Eltern,

 

der Schulbetrieb im Schuljahr 2020/2021 ist regulär angelaufen. Doch die Erkältungszeit naht und damit stehen Eltern immer wieder vor der Frage, ob denn das eigene Kind mit Erkältungssymptomen in die Schule gehen darf.

 

Diese Fragen soll das "Schnupfenpapier" beantworten. Dieser Leitfaden soll Eltern dabei helfen die Frage zu beantworten, mit welchen Erkältungssymptomen ein Kind zu Hause bleiben sollte, wann ggf. ein Test zu machen und ein Arzt aufzusuchen ist.

 

Wir stellen das "Schnupfenpapier" an dieser Stelle zum Download zur Verfügung. Eine Kopie geht jedem Schüler mit einer Kurzinformation zu.




Datenschutzerklärung