Chronologie der Information zum Coronapandemie

Letzte Aktualisierung: 07.05.2020 15:26 Uhr 

Autor: S. Lütgert, Rektor

 

 

Information vom Dienstag, 28. April 2020

 

Die Bildungsminister der Länder haben sich heute auf ein Vorgehen zur Wiederaufnahme des Schulbetriebes geeinigt. Dieser sieht nun vor, dass die vierten Klassen der Grundschulen ab Montag, den 04. Mai 2020 den Schulbetrieb wieder aufnehmen sollen. Die übrigen Schuljahrgänge sollen schrittweise nachfolgen.

 

Voraussetzung ist aber noch, dass auch in der gemeinsamen Telefonkonferenz der Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel dieses Vorgehen genehmigt wird.

 

Soviel wissen wir schon: Die Wiederaufnahme des Schulbetriebes wird mit hohen Auflagen und strengen Regeln verbunden sein. Deshalb halten wir uns an dieser Stelle noch damit zurück, weitere konkrete Termine zu nennen.

 

Zu Ihrer Information geben wir hier die Information des Bildungsministeriums als Zitat weiter:

 

Ab dem 06. Mai und bis zum Beginn der Pfingstferien werden alle weiteren Schuljahrgänge tageweise in kleinen Gruppen in den Schulen anwesend sein. Jeder Schuljahrgang wird dabei an einem separaten Tag und in kleinen Gruppen beschult. So werden persönliche Kontakte zu Lehrkräften ermöglichen, Lernstands-Defizite ermittelt und die weitere Beschulung im Fernunterricht strukturiert. Gleichzeitig sollen organisatorische Fragen zur Beschulung nach den Pfingstferien geklärt werden.
Für die Zeit der Pfingstferien sollen die Schulen im Rahmen ihrer personellen Möglichkeiten freiwillige Angebote für die Schülerinnen und Schüler zum Abbau von Defiziten vorhalten. Eine Notbetreuung wird weiterhin vorgehalten.
Nach aktuellen Planungen sollen nach den Pfingstferien, ab dem 02.Juni 2020, alle Schuljahrgänge im regelmäßigen Wechsel zwischen Präsenz- und Fernunterricht in die Schulen kommen.

 

Wir bitten weiterhin um Geduld.

 


Information vom Freitag, 24. April 2020


Aktuell liegen uns noch keine weiteren Infomationen vor, wie es mit der Wiederaufnahme des Schulbetriebes an Grundschulen aussieht. Auf den Seiten des Bildungsministeriums heißt es zu diesem Zeitpunkt:

 

Die Schulen sollen sich darüber hinaus darauf vorbereiten, unter Sicherstellung von Maßnahmen zur Kontaktminimierung und Abstandsregelungen den Schulbetrieb ab dem 4. Mai 2020 schrittweise wieder aufzunehmen. Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, sollte der Unterricht, wenn er im geschlossenen Raum stattfindet, durch längere Pausenzeiten zum Lüften unterbrochen werden. Ein Wechsel von Präsenz in der Schule und Distanzlernen zu Hause ist für die Schülerinnen und Schüler vorzusehen.


Damit ist auch für die vierten Klassen noch keine Aussage getroffen, ob am 04. Mai 2020 wirklich wieder ein geregelter Schulunterricht beginnt. Wir informieren Sie, sobald seitens des Bildungsministeriums neue Anweisungen vorliegen.


Information vom Mittwoch, 22. April 2020


Schulschließung: Wie geht es weiter?


Wie Bildungminister Marco Tullner heute im Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung mitgeteilt hat, soll an den Grundschulen ab 04. Mai 2020 für die vierten Klassen wieder der Unterricht beginnen. Eine endgültige Entscheidung steht aber noch aus. In einem Beircht der Volksstimme vom 23. April heißt es nunmehr, dass die Rückkher der Viertklässler in die Grundschulen noch von der Entwicklung der Zahl der Neuinfektionen abhängig ist. Es gibt also zu diesem Thema noch eine abschließende Abstimmung des Pandemiestabes.

 

Trotzdem haben wir an unserer Schule ein WIedereinstiegsszenario vorbereitet. Um den angeorderten Abstandsregeln gerecht zu werden, werden wir die beiden vierten Klassen in jeweils 2 Gruppen einteilen. Daraus ergeben sich also insgesamt vier Kleingruppen. Die bisherigen Planungen sehen eine Unterrichtszeit von schultäglich 5 Stunden vor - also von 7.55 Uhr bis 12.55. Uhr für alle vier Kleingruppen.

Genaueres werden wir hier am kommenden Dienstag, den 28. April 2020 veröffentlichen.


Information vom Freitag, 17. April 2020


Schulschließung: Wie geht es weiter?

Bezüglich der Wiederaufnahme des Schulbetriebes erwarten wir im Laufe des heutigen Tages neue Informationen. Sobald das Bildungministerium diese zur Verfügung gestellt hat, werden wir Sie an dieser Stelle informieren.


Erweiterung der Notbetreuung

Die Landesregierung des Landes Sachsen-Anhalt hat im Rahmen der vierten Eindämmungsverordnung auch die Regelungen zur Notbetreuung erweitert. Demnach wurden gemäß §14 Satz (3) der aktuellen Verordnung nun auch Verkäuferinnen und Verkäufer, Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher in die Gruppe der sogenannten Schlüsselpersonen aufgenommen und können für Ihre Kinder einen Anspruch auf Notbetreuung geltend machen, wenn sie keine andere Betreuungsmöglichkeit zur Verfügung haben.


Information vom Donnerstag, 16. April 2020



Laut Informationen von der Pressekonferenz der Bundeskanzlerin Angela Merkel am 15. April 2020, ist ab dem 04. Mai 2020 eine schrittweise Öffnung der Schulen geplant. Wie genau diese schrittweise Öffnung zu gestalten ist, wird von der Kultusministerkonferenz der Länder noch festgelegt.

 

Zum heutigen Zeitpunkt ist soviel bekannt (Quelle: Landesschulamt):


Ab kommendem Donnerstag, den 23. April 2020, sollen nach entsprechenden Vorbereitungen Prüfungen und Prüfungsvorbereitungen der Abschlussklassen wieder stattfinden. Der Erlass hierzu wird den Schulen bis zum 17. April 2020 vorliegen. Sowohl Schulleitungen als auch Schulträger erhalten so eine Vorlaufzeit, die für Abstimmungen notwendig ist. Diese Abstimmungen werden ab dem kommenden Montag, den 20. April 2020, erfolgen.
Die Schulen sollen sich darüber hinaus darauf vorbereiten, unter Sicherstellung von Maßnahmen zur Kontaktminimierung und Abstandsregelungen den Schulbetrieb ab dem 4. Mai 2020 schrittweise wieder aufzunehmen. Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, sollte der Unterricht, wenn er im geschlossenen Raum stattfindet, durch längere Pausenzeiten zum Lüften unterbrochen werden. Ein Wechsel von Präsenz in der Schule und Distanzlernen zu Hause ist für die Schülerinnen und Schüler vorzusehen.
Über weitere Maßnahmen werden der Bund und die Länder jeweils in zweiwöchigem Turnus entscheiden. Das nächste Treffen wird am 30. April 2020 stattfinden.

 

 

Information vom Dienstag, 14. April 2020


Wie hier bereits am Samstag mitgeteilt wurde, wird in dieser Woche darüber gesprochen, welche Maßnahmen wieder gelockert werden können. Heute haben sich die Bildungsminister der Länder ausgetauscht. Dabei ist es das Ziel, zu einer bundeseinheitliche Lösgung zu kommen, wie und ab wann Schulen wieder geöffnet werden können. Bisher gibt es dafür unterschiedliche Expertisen. Die Leopoldina aus Halle (Saale) ist für eine schrittweise Öffnung der Schulen beginnend bei den Grundschulen. Das Robert-Koch-Instutut hingegen möchte Schulen erst für ältere Jahrgänge öffnen.
Wir müssen uns also noch gedulden und warten, was die Beratung der Ministerpräsidenten der Länder bei Bundeskanzlerin Angela Merkel für Ergebnisse bringt. Sobald wir wissen, wie es weitergeht, werden wir auf dieser Seite die Informationen für unsere Schule bereit stellen.

 

Information vom Samstag, 11.April 2020

 

Information zu der Frage, wann die Schulen wieder öffnen. Laut Information von Daniel Szarata werden die Ministerpräsidenten der Länder gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am 15. April 2020 in einer gemeinsamen Beratung darüber sprechen, wann mit einer Lockerung der beschlossenen Maßnahmen begonnen werden kann. Aus der dieser Beratung heraus wird es am 16. April 2020 die Verordnung aktualisiert. Wir erhoffen uns in diesem Zusammenhang auch eine Information darüber, wann der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Sobald uns dazu Informationen vorliegen, werden wir an dieser Stelle die Information weitergeben.

 

Information vom Montag, 06. April 2020


Im Ergebnis einer aktuellen Abstimmung in der Kultusministerkonferenz ist die Verpflichtung zur Durchführung und Teilnahme an den Vergleichsarbeiten in den dritten Klassen einvernehmlich aufgehoben worden. 
Mit Blick auf den erforderlichen Vorbereitungsaufwand und die aktuellen Gegebenheiten in den Schulen hat das Bildungsministerium entschieden, VERA 3 im laufenden Schuljahr auszusetzen.
Damit findet VERA 3 im laufenden Schuljahr in Sachsen-Anhalt nicht statt.


Achtung Klasse 4: Diese Entscheidung bezieht sich nur auf die Vergleichsarbeit in Klasse 3 und ist keine Aussage darüber, ob für die zentralen Klassenarbeiten im vierten Schuljahrgang eine ähnliche Entscheidung getroffen wird.


Information vom Dienstag, 31. März 2020


Zur Klassenfahrt der Klassen 2a, 2b sowie 4a und 4b


Aufgrund vieler Nachfragen haben wir Informationen zur Klassenfahrt aktualisiert. Sie finden die Informationen über das Menü auf der linken Seite oder nutzen diesen direkten Link.


 

Aktuelle Informationen zur Notbetreuung in den Osterferien:


Die Notbetreuung wird auch in den Osterferien fortgesetzt. Weitere Informationen finden Sie hier.

 



Information vom Sonntag, 29. März 2020

 

Es gibt aktuelle Informationen zur Notbetreuung. Das Antragsformular wurde an die neue Regelung angepasst.

Informieren Sie sich bei Bedarf im Menü "Notbetreuung"

 



Information vom Mittwoch, 25. März 2020


Änderungen der Regelungen zur Notbetreuung



Die Regelungen zur Notbetreuung wurde erweitert. Bitte informieren Sie sich im Bereich "Notbetreuung"



Information für Dienstag, 17. März 2020


Nochmal zur Erinnerung: Eltern müssen ihren Anspruch auf Notbetreuung vom Arbeitgeber bestätigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte das "Antragsformular zur Notbetreuung (Arbeitgeberbescheinigung)", das wir schon in den Informationen für den Montag eingefügt haben.


zur Mittagsversorgung

Es gibt weiterhin eine Mittagsversorung durch unseren Anbieter Menüexpress. Im Rahmen der Schulschließung wurden alle Essenbestellungen automatisch storniert. Menüexpress bietet aber täglich eine Notversorgung an und passt die gelieferten Portionen an die Anzahl der Kinder in der Notbetreuung an. Über das genaue Prozedere versuchen wir morgen an dieser Stelle zu informieren.


Für Dienstag (17.03.2020) gilt: Kinder in der Notbetreuung, die sonst auch am Essen teilnehmen, bekommen morgen Mittagessen.

 

 

Information für Montag, 16. März 2020

 

In der Grundschule "Miriam Lundner" öffnet der Schulhort zur gewohnten Zeit um 6.00 Uhr und nimmt die Kinder von den Eltern entgegen, die zur Arbeit gehen müssen und noch keine eigene Betreuung organisieren konnten. Von 7.30 bis 13.00 Uhr übernehmen die Lehrkräfte die Notbetreuung der anwesenden Kinder. Die Gestaltung der unterrichtsähnlichen Angebote ist dabei davon abhängig, wie viele Kinder da sein werden.


Zum Begriff Notbetreuung:

In den öffentlichen Schulen des Landes wird während der Schließungszeit eine Notbetreuung für die Schülerinnen und Schüler angeboten. Anspruchsberechtigt sind Kinder von Schlüsselpersonen bis zum 12. Lebensjahr sowie ältere Kinder unter bestimmten Bedingungen (z.B. spezieller pädagogischer Förderbedarf).
Der Anspruch auf Notbetreuung muss vom Arbeitgeber bescheinigt werden. Die anspruchsberechtigten Berufe sind in der Zweiten Eindämmungsverordnung der Landesregierung beschrieben. Wenden Sie sich bei weiteren Fragen zur Notbetreuung bitte an Ihre Schule.


Wenn von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Schulhortes bzw. den Lehrerinnen und Lehrern der Schule eingeschätzt werden kann, dass eine Betreuung zu Hause erfolgen kann, weil die Eltern keiner Berufstätigkeit nachgehen, werden wir mit den Eltern sprechen und sie auffordern, ihre Kinder zu Hause zu betreuen.

Weitere Regularien zur Notbetreuung hat das Sozialministerium inzwischen entschieden und in einem Erlass veröffentlicht:

Erlass des Sozialministeriums zur Notbetreuung

 

Demnach ist bis zum 18.03.2020 eine Bestätigung des Arbeitgebers vorzulegen, wenn man einen Anspruch auf Notbetreuung geltend machen möchte. Die Kurzfassung finden Sie in unserem Elternbrief, den wir den Kindern am Montag, 16. März 2020 mitgeben werden und den wir hier vorab zur Kenntnis zur Verfügung stellen.

 

Elternbrief zur Notbetreuung

 

Antragsformular zur Notbetreuung (Arbeitgeberbescheinigung)

 


Zum Begriff "unterrichtsähnliche Angebote"

Wir werden im Laufe des Wochenendes und Anfang der kommenden Woche Aufgaben zusammenstellen und hier auf der Homepage veröffentlichen. Dabei ist uns bewusst, dass für Kinder im Grundschulalter "Selbststudium" eine eher ungünstige Variante des Lernens ist. Wir können nur versuchen, gemeinsam das Beste aus dieser Situation zu machen.

 

Erreichbarkeit der Schulleitung

Die Schulleitung ist für dringende Fragen bis 16.00 Uhr telefonisch ereichbar.

Ansonsten empfehlen wir, das Kontaktformular zu nutzen, um Ihre Fragen per E-Mail zu klären.

 

 

Informationen aus der Pressekonferenz vom Freitag, 13. März 2020 um 15.30 Uhr


Die Landesregierung hat beschlossen, dass ab Montag, dem 16. März 2020 im Land Sachsen-Anhalt alle Schulen geschlossen werden. Um dem sich daraus ergebenden Betreuungsnotstand entgegenzuwirken, soll diese Schließung aber nicht sofort komplett und gleich im vollen Umfang erfolgen.

 

Nach den vorliegenden Informationen aus der Pressekonferenz soll der Schulbetrieb allmählig heruntergefahren werden.

 

Das bedeutet:

 

    1. Die Schulpflicht ist bis einschließlich Ostermontag ausgesetzt. Es findet kein regulärer Unterricht statt.
    2. In der Schule wird bis auf Weiteres eine Betreuung vorgehalten. Diese Betreuung soll für die Kinder der Eltern sein, die in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten.
Sollten sich weitere Informationen ergeben, werden wir diese hier veröffentlichen.
Die Schulleitung

 

Information für Freitag, 13. März 2020

 

Im Moment erreichen uns Informationen über die Schließung einzelner Kindertagesstätten und weiterer öffentlicher Einrichtungen wie Museen im Landkreis Harz.

 

Die Grundschule "Miriam Lundner" bleibt weiterhin geöffnet. Es findet regulärer Schulbetrieb statt. Seitens des zuständigen Gesundheitsamtes liegen keine Meldungen über Schulschließungen bezüglich unseres Schulstandortes vor.

 

Sollten diesbezüglich neue Informationen zur Verfügung stehen, werden wir diese an dieser Stelle an Sie weiterleiten.

 

Information für Donnerstag, 12. März 2020 (Aktualisierung um 12.15 Uhr)
Schließung von Schulen und Kindertagesstätten in Halle (Saale)

 

Nach aktuellen Medienberichten werden in der Stadt Halle (Saale) ab morgen, Freitag, dem 13. März 2020 Kindergärten, Schulen und Horte geschlossen. Diese Entscheidung betrifft nur die Stadt Halle (Saale) und wurde von den Ämtern der Stadt Halle (Saale) getroffen. Eine Entscheidung über weitere Schulschließungen im Land Sachsen-Anhalt wurde noch nicht getroffen. Wie bereits erwähnt, wird eine solche Entscheidung von den Gesundheitsämtern getroffen. Sollte unser Schulstandort von einer Schulschließung betroffen sein, werden wir Sie an dieser Stelle informieren.



Information vom Mittwoch, 11. März 2020

 

Sehr geehrte Eltern,

 

wir möchen an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es an unserer Schule bisher keine bestätigte Infektion mit dem Corona Virus gibt. Gerüchte, die am Mittwoch, dem 11. März 2020, in den Umlauf gelangt sind, stimmen nicht. Wir mahnen dringend dazu, keine Panik zu verbreiten.

 

Wir haben uns im Zuge der Verbreitung dieses Gerüchtes mit dem Gesundheitsamt in Verbindung gesetzt. Von der Seite wurde uns bestätigt, dass es keine bestätigte Infektion gibt. Wir bitten ausdrücklich darum, dizipliniert zu sein und keine falschen Informationen zu verbreiten. Gesichterte Informationen über unsere Schule und eventuelle Infektionen bei Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern mit dem Corona-Virus erhalten Sie bei uns und nicht bei Artpraxen in der Stadt Halberstadt.

 

Wir möchten auch darauf hinweisen, dass eine Entscheidung darüber, ob die Schule geschlossen wird, nicht von der Schulleitung getroffen wird. Diese Entscheidung wird von dem zuständigen Gesundheitsamt im Landkreis Harz getroffen.

 

Hilfreich sind eine erhöhte Wachsamkeit und sorgfältige Hygiene. Panik ist keine Unterstützung.

Zurzeit zeigen sich an unserer Schule, wie in vielen anderen Einrichtungen auch, die zu dieser Zeit üblichen Erkältungssymptome. Wir Lehrer sind keine Ärzte. Wir dürfen und vor allem können wir keine Coronaerkrankung erkennen. Wir bitten Sie, wenn Sie sich unsicher sind, sich an das zuständige Gesundheitsamt zu wenden. Hier wurde ein Bürgertelefon eingerichtet, das Sie unter der folgenden Nummer erreichen können: 03941/59705555. Weiterhin hat das Gesundheitsamt auf seinen Internetseiten Informationen für Sie zusammengestellt.

 

Das Landesschulamt hat zur Information der Eltern ein Informationsbrief herausgegeben. Wir verzichten aber darauf, dieses Schreiben für jeden Schüler zu kopieren und stellen das Schreiben hier zum Download zur Verfügung.

 

    1. Elternbrief des Landesschulamtes vom 05. März 2020
    2. Hygienetipps deutsch
      1. englisch

Meldung des Sozialministeriums zur Öffnung der Kindertageseinrichtungen

Letzte Aktualisierung: 20.05.2020 15:37 Uhr

 

Das Sozialministerium hat am 18. Mai 2020 mitgeteilt, dass ab dem 02. Juni 2020 die Kindertageseinrichtungen im Land Sachsen-Anhalt wieder in einen "eingeschränkten Regelbetrieb" zurückkehren werden. Dafür hat das Sozialministerium ein Konzept entwickelt, das am 19. Mai 2020 im Kabinett beschlossen wurde und somit in Kraft getreten ist.
Dieses Konzept sieht vor, dass ab 02. Juni 2020 wieder jedes Kind "im Sinne der Gleichbehandlung und Bildungsteilhabe" in einer Kindertageseinrichtung betreut werden kann.
Begleitet wird diese Öffnung der Kindertagesstätten von einem Hygiene- und Abstandkonzept, welches das Sozialminiserium im gleichen Schreiben veröffnetlicht.


Wie wirkt sich das nun auf die Öffnung der Grundschule aus?

 

Die Antwort ist ganz einfach.

Gar nicht!

Denn die Kindertageseinrichtungen - und damit auch der Schulhort - sind dem Sozialministerium unterstellt. Dieses Ministerium hat die oben erwähnte Regelung veröffentlicht und erlassen.

Die Schulen aber - und damit auch unsere Grundschule - sind dem Bildungsministerium unterstellt. Von Seiten des Bildungsministeriums wurden - Stand heute (19. Mai 2020) noch keine Pläne für eine generelle Öffnung der Schulen veröffenlicht. Es gilt weiterhin der Erlass vom 28. April 2020, der ab dem 02. Juni einen Wechsel von Präsenz- und Fernunterricht für alle Klassenstufen vorsieht. Somit planen wir die nächsten Schulwochen zunächst noch so, wie wir sie in Phase 2 veröffenlicht haben.

 

Der Sachsen-Anhalt-Plan

 

Nach einem Bericht der Mitteldeutschen Zeitung will Ministerpräsident Reiner Haselhoff (CDU) mit einem "Sachsen-Anhalt-Plan" unser Bundesland schrittweise in die Normalität zurückführen. Im §15 heißt es hier zur Schulöffnung:

"Auch an den Grundschulen soll spätestens Mitte Juni, frühestens ab dem 08.06.2020, wie in den Kindertagesstätten und Horten ein eingeschränkter Regelbetrieb aufgenommen werden können. [...] Eine Rückkehr zum regulären Schulbetrieb unter Verzicht auf die Einhaltung von Mindestabstandsgeboten in den Räumlichkeiten der Schulen und der ihnen angegliederten Wohnheime wird nicht vor Beginn des kommenden Schuljahres erfolgen."

Diese Ausführungen bestätigen den Plan des Bildungsministeriums vom 28. April 2020. Wir werden also noch weiterhin mit Einschränkungen im Schulbetrieb leben müssen.

 

Dokumente zu diesem Beitrag




Datenschutzerklärung