Übergang an die weiterführenden Schulen

 

Mit dem Ende des ersten Schulhalbjahres erhalten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen zusammen mit ihrem Halbjahreszeugnis am 07. Februar 2020 auch die Schullaufbahnempfehlung. Die Schullaufbahnempfehlung basiert auf der Lern- und Leistungsentwicklung sowie der Persönlichkeitsentwicklung des einzelnen Schülers. Diese wird zusammen mit den Personensorgeberechtigten in Lernentwicklungsgesprächen sowie mit den Lehrerinnen und Lehrern in der Klassenkonferenz dokumentiert.

 

Daraufhin wird eine Empfehlung für den weiteren schulischen Werdegang ausgesprochen. Die Entscheidung wird in Richtung einer "allgemeinen und berufsorientierten Bildung" oder einer "vertiefenden allgemeinden Bildung" getroffen und auf der Schullaufbahnempfehlung vermerkt. Die Personensorgeberechtigten entscheiden mithilfe dieser Schullaufbahnempfehlung, welche weiterführende Schulform für ihr Kind in Frage kommt.

 

Unterstützng bei dieser Entscheidung bieten auch die weiterführenden Schulen an. Bitte nehmen Sie dafür die Termine an den Sekundarschulen sowie den Gymnasien der Stadt Halberstadt wahr. 

 

 

Gesetzliche Regelung


Die Aufnahme in die weiterführende Schule ist durch die gleichnamige Verordnung des Bildungsministeriums geregelt. Durch eine Änderung im Dezember 2011, sind die Eltern nun nicht mehr an die Schullaufbahnempfehlung der Grundschule gebunden, da für die Anmeldung an einer Sekundarschule, Gemeinschaftsschule, Gesamtschule oder dem Gymnasium die Vorlage der Schullaufbahnempfehlung in der Regel nicht mehr notwendig ist. Eltern, die ihr Kind an Schulen in privater Trägerschaft oder Schulen mit einem speziellen inhaltlichen Schwerpunkt anmelden möchten, müssen beachten, dass diese Schulen hier individuelle Regelungen treffen können und die Vorlage der Schullaufbahnempfehlung der Grundschule verlangen.

 

Schullaufbahnempfehlung und Schullaufbahnerklärung


Die Anmeldung an eine weiterführende öffentliche Schule erfolgt mit der Abgabe der Schullaufbahnerklärung. Dieses Formular erhalten die Eltern zusammen mit der Schullaufbahnempfehlung. Die Schullaufbahnempfehlung verbleibt bei den Eltern. Die Schullaufbahnerklärung der Eltern muss bis zum 17.02.2020 wieder in der Grundschule abgegeben und von den Personensorgeberechtigten unterschrieben sein. Die Grundschule sammelt alle Schullaufbahnerklärungen und führt diese an das Schulamt im Landkreis weiter. Vom Schulamt aus werden die Schullaufbahnerklärungen im Original an die zuständigen weiterführenden Schulen versandt. Hier werden die Unterlagen geprüft und die Eltern erhalten über die Aufnahme an der gewünschten Schulform eine schriftliche Mitteilung.

 

Wie geht es dann weiter?

 

Die Zuordnung der Schülerinnen und Schüler zu einer Sekundarschule, Gemeinschaftsschule oder Gymnasium soll bis zum 30.04.2020 durch die zuständigen Schulträger abgeschlossen sein. Die Eltern werden bis zum 03.06.2020 über darüber informiert, an welcher Schule ihr Kind aufgenommen wurde.

 

Das aktuelle Formular der Schullaubahnerklärung können Sie sich hier am Ende des Beitrages herunterladen. Das Formular können Sie auch verwenden, wenn Sie das Original, das Ihrem Kind am 07.02.2020 ausgehändigt wurde, verlegt haben sollten.

 

Hinweise zum Ausfüllen der Schullaufbahnerklärung

 

Punkt 1


Wählen Sie hier die Schulform aus, die Ihr Kind ab der 5. Klasse besuchen soll. Setzen Sie also das Kreuz entweder bei "Gymnasium" oder bei "Sekundarschule". Eine Gemeisnchaftsschule gibt es im Stadtgebiet von Halberstadt nicht.

 

Punkt 2

 

Hier tragen Sie den Namen der Schule ein, die Ihr Kind ab dem kommenden Schuljahr besuchen soll.

 

Für die Sekundarschulen sind Einzugsbereiche festgelegt, Schülerinnen und Schüler der Grundschule "Miriam Lunder" wohnen in der Regel im Einzugsgebiet der Sekundarschule "Walther Gemm". Deshalb tragen Sie hier bitte den Namen Sekundarschule "Walther Gemm" ein. Wünschen Sie, dass Ihr Kind an einer anderen Sekundrarschule beschult wird, ist ein Ausnahmeantrag notwendig, den Sie bitte an der zuständigen Sekundarschule einreichen. Bei der Berücksichtigung dieses Antrages wäre die nächste Frage nach den Geschwistern (Geschwisterregelung) zu berücksichtigen.

 

Wenn Ihr Kind im kommenden Schuljahr das Gymnasium besuchen soll, dann geben Sie unter Erstwunsch das von Ihnen in erster Linie gewünschte Gymnasium an. Gemessen an den Schülerzahlen kann es zu Auswahlverfahren kommen, sodass Sie ggf. auf das andere Gymnasium (Zweitwunsch) ausweichen müssen.

 

Punkt 3

 

Hier machen Sie Angaben, wenn Ihr Kind ab dem kommenden Schuljahr eine Schule in freier Trägerschaft (z. Bsp. Waldorfschule) oder eine Schule mit inhaltlichem Schwerpunkt (Sportgymnasium, Landesmusikgymnasium) besuchen soll. Auch hier ist die Angabe eines Ersatzwunsches notwendig, falls es aus verschiedenen Gründen nicht zu einer Aufnahme an der privaten Schule oder an der Schule mit inhaltlichem Schwerpunkt kommt.

 

Punkt 4

 

Dieser Punkt ist nur auszufüllen, wenn ein bestätigter sonderpädagogischer Förderbedarf besteht. Schreiben Sie hier bitte den Förderbedarf auf die Linie, der im Bescheid des Landesschulamtes angegeben ist. Bitte machen Sie hier keine Angaben, wenn das Verfahren erst im Dezember 2019 beantragt wurde und deshalb noch kein Förderbedarf bestätigt ist.

 

Kreuzen Sie an, ob Sie für Ihr Kind im kommenden Schuljahr die Beschulung an einer Förderschule oder im gemeinsamen Unterricht an einer Regelschule wünschen.

 

Hinweis: Diese Frage werden Sie auch noch einmal im Rahmen der Fortschreibung des sonderpädagogischen Förderbedarfs beantworten. Hier äußern Sie nochmals den Wunsch, an welcher Schulform Ihr Kind im kommenden Schuljahr unterrichtet werden soll.

 

Punkt 5

 

Geben Sie hier bitte an, ob Ihr Kind im kommenden Schuljahr am Ethik- oder am Religionsunterricht teilnehmen soll.

 

Was mache ich, wenn ich die Schullaufbahnerklärung verloren habe?


Sie können das Formular der Schullaufbahnerklärung hier nochmal herunterladen:

 

Download Schullaufbahnerklärung

 

Terminplan über die Aufnahme an weiterführenden Schulen mit einem inhaltlichen Schwerpunkt im Schuljahr 2019/2020


Datum /Zeitraum Ereignis
20.02. bis 29.02. Eignungsprüfung an den Schulen mit genehmigten ihnaltlichen Schwerpunkten Sprachen, Musik, bildende Kunst, Sport und mit mathematisch-naturwissenschaftlich-technischem Schwerpunkt (außerhalb der Unterrichtszeit)
06.03. bis 14.03. Nachprüfungstermine an Schulen mit inhaltlichem Schwerpunkt
24.03. Erstellung einer Ranglistenfolge und Information an die Personensorgeberechtigten über das Ergebnis des Aufnahmeverfahrens durch die Schulen mit inhaltlichen Schwerpunkten
bis 31.03. Rückmeldung der Personensorgeberechtigten zur Inanspruchnahme des Platzes an der Schule mit inhaltlichem Schwerpunkt
bis 15.04.2020 Hauptnachrückverfahren zur Aufnahme an den Schulen mit inhaltlichen Schwerpunkten
bis 24.04. Übersendung der Übersichten über die aufgenommenen Schüler*innen mit Angabe des jeweiligen Wohnortes, Landkreises und Bundeslandes durch die Schulen mit inhaltlichen Schwerpunkten an das Landesschulamt und an das Ministerium sowie an den aufnehmenden Schulträger und Information über die Aufnahme an den abgebenden Schulträger.



Datenschutzerklärung